Direkt zum Inhalt springen
Berühmte Persönlichkeiten

Oliver Schnyder - Pianist



Oliver Schnyder wurde 1973 in Brugg geboren und wuchs in Möriken-Wildegg auf, wo er die Primar- und Bezirksschule durchlief. Heute lebt er wieder im Kanton Aargau, in Ennetbaden. Er ist verheiratet und Vater eines Sohnes (*2007).

Schnyder studierte bei Emmy Henz-Diémand in Aarau sowie in der Meisterklasse von Homero Francesch in Zürich. Nach seinem Solistenexamen setzte er sein Studium bei Ruth Laredo in New York fort, ehe er sich von 1998 bis 2001 bei Leon Fleisher in Baltimore perfektionierte. Auf seine Rückkehr nach Europa folgte ein kontinuierlicher Aufbau seiner Laufbahn. Seine Einladung zu den Orpheum Musikfesttagen 2002, wo seine Interpretation von Saint-Saën' g-Moll-Konzert mit dem Tonhalle-Orchester Zürich unter David Zinman einhellige Begeisterung bei Publikum und Presse auslöste, steht am Anfang einer Entwicklung, die ihn mittlerweile in die bedeutendsten Konzertsäle der Welt und zu den wichtigsten Musikfestivals führt.
Langjährige kammermusikalische Partnerschaften mit Julia Fischer, Veronika Eberle und Sol Gabetta bereicherten zudem sein künstlerisches Proflil und rückten ihn in den Fokus einer immer breiter werdenden Öffentlichkeit. Die Medien nennen Oliver Schnyder einen "Klavierpoeten" (ARD), den "Shooting Star der Schweizer Pianisten" (SRF "Tagesschau") und vergleichen seine pianistische Ästhetik gerne mit derjenigen von Pinaistengrössen wie Kempff, Schnabel, Fischer, Barenboim, Perahia oder Brendel.

Solistische Höhepunkte der letzten Zeit waren neben einer ertragreichen Zusammenarbeit mit der Academy of St. Martin in the Fields, Auftritte mit dem WDR Sinfonieorchester Köln unter Semyon Bychkov, mit dem Philharmonia Orchestra London unter Philippe Jordan (Migros-Kulturprozent-Classics), mit dem Festival Strings beim Lucerne Festival im KKL 2011 und als Solist an der Seite von Martha Argerich. Weitere kürzlich erfolgte Gastspiele führten ihn unter anderem zum Tschaikowsky Sinfonieorchester des Moskauer Rundfunks (Tchaikovsky Hall, Great Hall), Tonhalle-Orchester Zürich, Zürcher Kammerorchester, Orchester Musikkollegium Winterthur, Camerata Bern und zum Belgrade Philharmonic Orchestra. Seit 2009 war er in New York (Carnegie Hall), Taipei (National Concert Hall), Amsterdam (Concertgebouw), Köln (Philharmonie), London (Wigmore Hall), München (Herkulessaal, Prinzregententheater), Brüssel (Palais des Beaux-Arts), Montréal (Place des Arts), Paris (Théatre de la Ville), Dortmund (Konzerthaus), in der Reihe Bayer Kultur sowie beim Lucerne Festival (KKL), Menuhin Festival Gstaad, den Festspielen Mecklenburg-Vorpommern, Schwetzinger SWR Festspielen, Festival Classics Zürich, in der Klavierwoche Ernen sowie als Festival Artist beim Boswiler Sommer zu hören. Die kammermusikalische Zusammenarbeit mit dem Geiger Andreas Janke und dem Cellisten Benjamin Nyffenegger führte 2012 zur Gründung des Oliver Schnyder Trios. Für RCA Red Seal (Sony) spielte Oliver Schnyder seit 2008 von den internationalen Medien vielbeachtete und mit Auszeichnungen (ICMA-Nominationen, "Choc Classica", Fono Forum CD des Monats, Pizzicato Supersonic Award, Classic FM "CD of the Week", rbb "CD der Woche") versehene Aufnahmen von Mozart, Schumann, Liszt, Haydn und Schubert auf CD ein; zahlreiche Rundfunk- und Fernsehaufnahmen (SRF, BBC, BR, NDR, RSR) zeugen von Oliver Schnyders Klavierkunst.

Stand 2012
www.oliverschnyder.com
facebook.com/pianoliverschnyder